Rab im Regen

Die ganze Nacht hindurch und auch noch am Vormittag goss es aus Kübeln. Die Anstrengung der letzten Tagen hat uns etwas geschwächt. Wir genossen ein ausgiebiges Frühstück mit Kaffee und allen was der Kühlschrank anzubieten hatte.
Vollgefressen verzogen wir uns wieder in die Betten. Erst um 13:00Uhr waren wir wieder bereit uns zu bewegen. Der Regen hatte aufgehört und die Sonne lachte.
Wir beschlossen eine weitere Nacht auf der Insel Rab zu bleiben und wollten am Nachmittag die Insel erkundigen.
Also angezogen und ohne Gepäck ging es los.
Von Lopar über Supetarska Draga ging es in einen bewaldeten Teil der Insel. Wir ließen uns erst vom 3. Fahrverbotsschild aufhalten und kehrten um Richtung Zivilisation. Die einsamen Buchten die wir verzweifelt suchten blieben uns verborgen.
Rab rüstet auf für den ganz großen Ansturm der Touristen. Nicht bleibt übrig von einer romantischen Kroatischen Insel. Wir fuhren Richtung Fährstation und blieben dabei so weit es geht auf der dem Meer am nächsten gelegenen Straße. Manchmal dachten wir, wir befinden uns auf dem Fußgängerweg.
Kurz vor der Fährstation noch eine schöne Bucht, in der auch für den Massentourismus aufgerüstet wird.
Beim zurückfahren erklommen wir dann den höchsten Berg Rabs der sich  ganze 400m gen Himmel erhebt.
Diese Auffahrt ist sehr speziell und führt teilweise über sehr groben Schotter. (SG 3)
Auf diesem Berg gibt es sogar eine Konoba, die wir aber nicht besuchen. Mit einem Radfahrer der aus Tulln kam unterhielten wir uns einige Zeit. Er erzählte er komme schon seit knapp 30 Jahre nach Rab, aber nur wegen dem schönen Bootsrevier. Die Insel selbst habe Touristisch für ihn keinen Reiz. Genau unser Meinung über die Insel Rab.


Beim nachhause fahren gingen wir noch einkaufen um am Abend zu dem guten Wein der Insel selbst-gekochtes Meeresfrüchterisotto und Spaghetti Carbonara zu genießen.
Wir ließen den Tag Revue passieren und befanden die Insel für sehenswert. Wiederkommen wollte aber keiner von uns.

Fazit: Die Unterkunft bei Daljia ist mehr als empfehlenswert. Auf dem Berg der von uns Mond genannt wurde hat man sehr schöne Aussicht über die gesamte Kvarner Bucht. Rab hat in der Kvarner Bucht die schönsten Strände (angeblich).

Oktober 5, 2014

Kommentar verfassen