Tag 1 der Reise

Da wir komplett durchorganisiert sind haben wir uns natürlich bei jenem mitreisenden getroffen, der dem Ziel Kroatien am nächsten ist.
Nach einigen Umwegen wegen einer Baustelle und einem kleinen Navigationsproblem erreichten wir mit knapp 2 Stunden Verspätung den geplanten 1. Rastpunkt.

Geplant war die Fahrt von Purgstall – Admont – Triebener Tauern – Turracher Höhe – Villach – Wurzenpass – Kranjska Gora – Mangart – Bovec

Man kann behaupten, dass ab Admont mit der Fahrt über Kaiserau Richtung Triebener Tauern der Urlaub begann. Die Strecke ist absolut sehens- und fahrenswert.
Die Straße über die Turracher Höhe (1795 m. ü. A.) war viele Jahre mit maximal 34 Prozent Steigung als steilste Straße in Europa bekannt. Mittlerweile wurde sie entschärft und weist an der steilsten Stelle auf Kärntner Seite „nur“ noch 23 Prozent auf.

Dem Ossiachersee entlang erreichten wir am Nachmittag den geplanten Tankstopp in Villach. Da der Wurzenpass aufgrund von Holzschlägerungsarbeiten gesperrt war, mussten wir einen Umweg über Italien in Kauf nehmen und erreichten mit weiteren 30 Minuten zusätzlich Karnjska Gora.
Der Vrsic Pass wartete auf uns. Die 50 Kehren bestehen im nördlichen Teil der Passstraße teilweise aus Kopfsteinpflaster. Spektakuläre Straße und nicht einfach zu fahren. Schwierigkeitsgrad (nach Denzel)     SG 2-3

Die von mir gewünschte Auffahrt zum Mangart ließen wir bleiben, weil 5 von 7 nicht mehr wollten.
Also haben wir uns in Bovec ein Quartier gesucht und bei ein paar Bieren den Tag Revue passieren lassen.

September 8, 2014

Kommentar verfassen